neben dem kloster pension in neustift

ein gotisches haus, angrenzend an das kloster neustift. ein rücksichtsvoller umgang mit dem bestand, ein zurückbauen im inneren bzw. am zubau der dachlandschaft um das skulpturale im gebäude zu entfalten. zugleich ein weiterbauen, ein arbeiten mit den bauherren am ort, auf der baustelle – ein gemeinschaftlicher denkprozess, ein diskutieren und ein arbeiten mit dem vorhandenen. ein hineinstellen von architektur, um ein gefühl des „raum im raum“ zu bewirken. im angrenzenden garten dockt ein gartenpavillon an eine bestehende begrenzungsmauer an, übernimmt deren fassade und kragt als betonelement aus.